Loch Lomond2a

Der West Highland Way führt entlang der „Bonnie Bonnie Banks of Loch Lomond“.

Achtmal war ich nun schon in Schottland und ein neuntes Mal soll es schon bald geben. Noch bin ich mir unschlüssig, welche Art Urlaub ich machen möchte. Meist war ich mit dem Mietwagen unterwegs. Eine – gerade in Schottland – prima Möglichkeit, viel zu sehen und auch an entlegene Orte zu kommen. Doch schon lange möchte ich Schottland auch mal mit dem Zug erkunden und ganz besonders steht mir der Sinn nach dem Erwandern des West Highland Ways.

151 km, die es in sich haben

Los geht der West Highland Way in Milngavie bei Glasgow. Unterteilt ist der Weg in acht Etappen, die man natürlich auch individuell gestalten und erweitern kann. Wobei sie streckentechnisch schon so ausgerechnet wurden, dass man keine Gewaltmärsche machen muss. Gemütliches Wandern in einer fantastischen Umgebung.

Die Etappen:

  1. Milngavie – Craigellian Loch, Street Blanefielo – Dumgoyne – Gartness – Drymen (19,5 km)
  2. Burn of Mar – Conic Hill – Balmaha – Cashell Farm – Dubh Lochan – Rowardennan (22,5 km)
  3. Cailness – Inversnaid – Doune Bothy – Inverarnan (22 km)
  4. Derrydaroch Farm – Crianlarich – Auchtertyre – Tyndrum (19,5)
  5. Auch – Bridge of Orchy (12 km)
  6. Inveroran Hotel – River B – Blackrock Cottage – Kingshouse Hotel (20 km)
  7. Altnafeadh – Lake – Kinlochleven (13 km)
  8. Lairogmore – Blar a Charoruinn – Dun Deardail – Fort William (22,5 km)

Die längste Strecke beträgt 22,5 km und sollte in 6,5 Stunden erwandert werden können. Der Höhenunterschied der gesamten Tour beträgt 584 Meter. Dass es hier in den Highlands hügelig ist, versteht sich von selbst, dennoch kann den West Highland Way auch jemand erwandern, der nicht täglich 20 Kilometer läuft. Allerdings: Ein bisschen Kondition ist schon erforderlich.

Wenn ich mir die Strecke so anschaue, dann bekomm ich schon wieder Lust, sofort loszulaufen. Na mal sehen …

Schottland auf Schusters Rappen

Aber nicht nur der West Highland Way lockt mich, auch Wandern auf der Isle of Skye, den Äußeren Hebriden oder entlang der Westküste stelle ich mir verdammt romantisch vor.

Eine Wandertour hier von Deutschland aus zu planen sollte wirklich nur derjenige, der sich vor Ort perfekt auskennt. Alle anderen sollten sich ihre Wanderreise planen und speziell auf ihre Bedürfnisse zuschneiden lassen. Warum? Weil die Entfernungen gerne mal unterschätzt werden. Auch spielt das Wetter eine entscheidende Rolle und nicht zuletzt muss man ja auch irgendwo die Nacht verbringen. Wer mit dem Zelt unterwegs ist, der kann seine Wanderung natürlich freier gestalten, wer jedoch auf ein Bett nicht verzichten möchte, muss die angepeilten Orte auch erreichen können. Und nicht zu vergessen ist, vorher zu buchen. Auch wenn man gerade bei B&B eigentlich immer etwas bekommt, sollte man es nicht darauf ankommen lassen. Kleine Orte verfügen nicht über allzu viele Möglichkeiten.

Ich für meinen Teil bin schon gespannt, wo es mich hinziehen wird. Ich werde auf jeden Fall berichten.