145

Egal, wo man in Schottland Urlaub macht, das Gepäck sollte gut gewählt werden.

Wenn man bereits achtmal in Schottland war, dann macht einem keiner etwas vor. Auch in Sachen Gepäck weiß man, wie viel man für welchen Zeitraum mitnehmen sollte. Beim ersten Urlaub war das noch ganz anders. Wenn ich daran zurückdenke, muss ich heute noch lachen. Wie viele andere dachten auch wir: In Schottland regnet es oft. Sehr oft. Also musste genügend Regenzeug mit rein. Auch die Temperaturen scheinen dort, selbst im Juli, nicht besonders hoch zu sein. Da man aber auch mit wärmeren Temperaturen rechnen muss, kommen also neben den Regenklamotten, den langen Hosen und den etwas dickeren Jacken auch Sommerkleidung mit in den Koffer. Halt, ich korrigiere, mit in den zweiten der beiden Koffer. Denn einer reicht schon lange nicht mehr.

Was so alles im Reisekoffer Platz findet

Wichtig ist natürlich nicht nur die Kleidung, die man mitnehmen will. Wichtig sind auch Regenschirm, Sonnenschutz, Kosmetik und Hygieneartikel, und ganz wichtig: Mückenschutz! Midges heißen die Quälgeister, die noch lästiger sind als bei uns die Schnaken. Da wir damals unseren ersten Urlaub in Schottland als Individualreise gestalten wollten, entschlossen wir uns, einen dritten Koffer mitzunehmen, denn wir wollten auch einiges an Souvenirs mitbringen und wollten uns auch vor Ort noch mit diversen Dingen eindecken, die wir ganz sicher vergessen hatten.

Dudelsackspieler

Wer einen Dudelsack aus Schottland mitbringen möchte, sollte an einen entsprechend großen Koffer denken.

Unsere drei Koffer, zwei Taschen und ein Rucksack, denn letztere kamen auch noch dazu, haben platzmäßig für unseren dreiwöchigen Urlaub gerade so gereicht. Dieser Fehler, den wir beim ersten Mal gemacht hatten, passierte uns nie wieder. Denn schon kurz nach unserer Rückkehr suchten wir ein Vergleichsportal für Reisekoffer auf, nahmen alles genau unter die Lupe und kauften uns Koffer und Trolleys, die zum einen ausreichend Stauraum boten, zum anderen hochwertig verarbeitet waren, damit wir uns nicht jedes Jahr neu eindecken mussten.

Dafür haben wir gerne auch mal ein paar Euro mehr ausgegeben. Und was sollen wir sagen: Wir haben es nicht bereut. Noch heute haben wir die stabilen Reisekoffer und Trolleys, die bereits sieben Urlaube schadlos überstanden haben. Von der Städtereise nach Edinburgh, über die Autorundreise durch die Highlands bis hin zum Wanderurlaub auf den Äußeren Hebriden. Wichtig für alle, die mit dem Flieger nach Schottland wollen: Achtet auf das maximale Gewicht für Koffer, vor allem bei der Rückkehr. Mit zahlreichen schottischen Andenken wie Schottenrock, Whisky und Haggis kann man da sehr schnell teure Nachgebühren zahlen müssen. Auf der anderen Seite: Man fährt ja nicht zehnmal im Jahr in den Urlaub nach Schottland.