Geschäftiges Treiben in der Buchanan Street in Glasgow - Foto: Finlay McWalter

Ich war ja nun schon zig Mal in Schottland. Dabei habe ich Rundreisen ebenso gemacht, wie Urlaub an einem Ort – beides hat seine Reize und für beides ist Schottland perfekt. Vor allem bei Rundreisen ist es meist üblich, dass man auch die Großstädte mitmacht, vor allem Glasgow und Edinburgh, wobei ich kein Fan von Glasgow bin, aber das nur am Rande. Solche Stadtbesuche bringt meist auch schon der Rückflug mit sich, der in der Regel von einer dieser beiden Städte stattfindet. Also hängt man am Ende des Urlaubs noch ein oder zwei Tage in der Stadt dran.

Und genau das sollte man nicht tun. Denn wenn man vorher die Ruhe und Einsamkeit in den Highlands genossen hat, dann kann das geschäftige Treiben in den Großstädten ein echter Schock sein und einem die letzten Tage des Urlaubs auch nicht mehr genießen lassen. Im letzten Urlaub war es extrem. Die letzten beiden Tage in Edinburgh, auch mal wieder runter auf die Princess Street und – ungelogen – da ging es schlimmer zu als in New York am Times Square. Das war nicht schön und das werde ich so auch nicht mehr machen. Also, entweder am Anfang der Tour die Städte besuchen oder es ganz sein lassen. Oder einfach machen wie man will, man wird es selbst merken, ob es einem gefällt.

Tags: , ,