Ich habe zuhause seit vielen Jahren den Harenberg Sehnsuchtskalender auf meinem Schreibtisch stehen. Natürlich die Schottland-Ausgabe! In dieser Woche gab es eine Luftaufnahme vom Inveraray Castle, das mir noch gut in Erinnerung ist. Sowohl das Castle selbst, als auch das Städtchen. Denn irgendwie finde ich Inveraray schnuckelig – eine typische kleine schottische Stadt, direkt am Loch Fyne gelegen. Dort hat es mir sofort gefallen.

Mehrere Male war ich schon dort. Ganz am Anfang musste ich natürlich auch ins Inveraray Castle, dem Herrschaftssitz der Herzöge von Argyll. Natürlich kann man im Innern viel über die Geschichte und die Lebensweise erfahren. Da ich persönlich nicht so drauf stehe, habe ich es unter „schön, dass ich es mal gesehen habe“ abgehakt. Dafür hat mich das Drumherum des Schlosses viel mehr begeistert. Es liegt in einer weitläufigen Parkanlage, die man gemütlich durchwandern kann.

Inveraray Jail - Foto: Chrys

Inveraray Jail - Foto: Chrys

Dagegen hat mich das Inveraray Jail mehr interessiert. Das ehemalige Gefängnis zeigt Einblicke in den Knastalltag des 19. Jahrhunderts. Man kann eine Gerichtsszene besuchen und das Innere des Gefängnisses, sowie den Gefängnishof erkunden. Auch gibt es eine Ausstellung über die Behandlung von Sträflingen bevor es Gefängnisse gab. Eine sehr interessante Ausstellung, die es sich lohnt, zu besuchen. Ich bin nun nicht derjenige, der einmal gesehene Dinge unbedingt noch ein zweites Mal anschauen würde, aber hier sage ich nicht nein. Vor allem, weil das letzte Mal schon wieder so lange  her ist.

Durch Inveraray kommt man auf seinem Weg zum Mull of Kintyre automatisch. Wer sich diesen Landstrich ansehen möchte, der sollte also auch ein bis zwei Stunden in Inveraray einplanen.

Tags: , ,