bild006Die meisten wirklichen Geheimtipps entdeckt man mehr oder weniger durch Zufall. Während man bei seinem ersten Schottlandurlaub meist noch auf den Hauptverkehrsrouten das Land erkundet, biegt man in der Folge schon mal hier und da ab und gelangt in Gegenden, die hinter der nächsten Kurve Dinge verbergen, die man nicht erwartet hätte. So erging es uns mit dem Glen Nevis. Glens gibt es in Schottland ja zur Genüge, und jeder ist zweifelsohne sehenwert. Doch uns hat es ganz besonders der Glen Nevis angetan. Er ist zu erreichen, wenn man in Fort William beim Lochaber Leisure Center nicht der Hauptstraße folgt, sondern Richtung Jugendherberge abbiegt. Diese Straße wird zur Single Track Road und endet nach vielen Windungen auf einem Parkplatz. Von hier aus kann man direkt den Ben Nevis besteigen, kann aber auch auf einen Trampelpfad abzweigen und Richtung Nevis River wandern. Und schon taucht man in eine andere Welt ein. Natur pur, direkt am Fluss, umgeben von Wäldern und hohen Bergen, sitzend auf einem Stein – hier kann man alles vergessen und stundenlang verweilen. Es ist einfach ein Traum, das erleben zu dürfen.